In Österreich wird die Anschaffung einer umweltschonenden Pelletsheizung durch öffentliche Fördermittel unterstützt.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einen Überblick der in unserem Vertriebsgebiet (Oberösterreich, Niederösterreich und Steiermark) verfügbaren und relevanten öffentlichen Beihilfen geben:

  • Oberösterreich:
    Im Land Oberösterreich beträgt die max. Fördergrenze 50%. Für eine Neuanlage wird eine Förderung in Höhe von € 1.400 gewährt. Wird durch die Pelletsheizung eine fossile Altanlage ersetzt, so beträgt die Förderung € 2.900.
    Förderrichtlinien Land Oberösterreich
  • Niederösterreich:
    In Niederösterreich werden seit einigen Jahren keine Direktförderungen mehr gewährt. Durch die Wohnungsförderung können Pelletsheizungen aber über zwei Förderschienen trotzdem gefördert werden, zum einen durch die Wohnbauförderung Eigenheim, zum anderen mittels Wohnbauförderung Eigenheimsanierung.
    Förderungen Land Niederösterreich
  • Steiermark:
    In der Steiermark, dem grünen Herzen Österreichs, wird aktuell eine Förderung von max. 25% der Investitionskosten bzw. max. € 2.400 für Pellets-Zentralheizungsanlagen gewährt. Ebenso wird der Kesseltausch auf eine Biomasseanlage mit automatischer Beschickung gefördert:
    Ökoförderungen Land Steiermark

    • Austausch von Kohle-, Torf-, Öl-, Flüssiggas-Heizungen: max. € 3.600
    • Austausch von Erdgas-Heizungen: max. € 2.400
    • Austausch von Biomasse-Heizungen ohne automatischer Beschickung, Wechselbrandkessel: max. € 2.700
  • Gemeinden:
    Für Informationen zu weiteren Förderungen erkundigen Sie sich bei Ihrem Gemeindeamt, viele Gemeinden bieten solche an.